STRING begrüßt OECD-Studie über Megaregion Westskandinavien
28-05-2018Green Growth
STRING begrüßt die jüngste Studie der OECD über die Megaregion Westskandinavien. Sie ist eine wertvolle Hilfe bei der Entwicklung der Zusammenarbeit im STRING-Netzwerk. Die Studie gibt neue Einblicke in die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen Metropolregionen und untermauert die Argumente für die Entwicklung wichtiger Infrastrukturinvestitionen im Korridor zwischen Hamburg und Oslo.

Verwaltung

In ihrer Beurteilung hat die OECD glaubhaft aufgezeigt, wie wichtig eine engere Zusammenarbeit zwischen unseren Metropolregionen ist, um die Wettbewerbsfähigkeit unserer Städte und Regionen zu erhalten und zu steigern, um dadurch einen fruchtbaren Boden für Wirtschaftswachstum und Wohlstand zu schaffen.

Die OECD empfiehlt zugleich eine grenzübergreifende Zusammenarbeit auf nationaler Ebene, um weitere Infrastruktur aufzubauen und unterschiedliche Reglementierungen zu harmonisieren.

Westskandinavien hat laut OECD in den letzten zehn Jahren eine starke Leistungsfähigkeit bei der Etablierung eigener Positionen in den sich schnell verändernden globalen Wertschöpfungsketten bewiesen. Die Region weist ein großes Potenzial in den Bereichen auf, die in der aktuellen Strategie STRING 2040 von Bedeutung sind.

- Die OECD-Studie zeigt, wie wichtig eine engere Zusammenarbeit ist, um eine voll integrierte Megaregion zu werden. In einem erweiterten STRING-Netzwerk haben wir die Möglichkeit, einige der wichtigsten Empfehlungen umzusetzen, die die OECD hinsichtlich der Themen grünes Wachstum und Infrastruktur gibt, so Mätta Ivarsson, Vorsitzende des Regionalen Entwicklungsausschusses der Region Skåne.

 

Infrastruktur

In bestimmten Bereichen der Infrastruktur, welche die Regionen im STRING-Netzwerk miteinander verbinden, treten heute noch Mängel auf. Nach Abschluss der Festen Fehmarnbeltquerung wird der Güterverkehr jedoch voraussichtlich stärker zunehmen.

Im Einklang mit den OECD-Empfehlungen wird das STRING-Netzwerk intensiv daran arbeiten, sich für die notwendigen Investitionen in die Eisenbahn-Infrastruktur einzusetzen. Das mangelhafte Bahnnetz auf der Strecke Malmö-Göteborg-Oslo steht in krassem Gegensatz zu den ehrgeizigen Klimazielen unserer Länder und verhindert eine zusätzliche Integration unserer Arbeitsmärkte.

- Aus unserer Sicht ist es für die STRING-Geografie von entscheidender Bedeutung, dass wir in den kommenden Jahren ein gut funktionierendes Schienennetz entlang des Korridors Oslo-Göteborg-Malmö schaffen, um den prognostizierten Anstieg des Verkehrsaufkommens nach dem Bau der Festen Fehmarnbeltquerung bewältigen zu können. STRING geht davon aus, dass die betroffenen Länder in Zukunft aktiver daran arbeiten werden, innovative Lösungen für unsere gemeinsamen Infrastrukturprioritäten zu finden, sagt Mätta Ivarsson, Vorsitzende des Regionalen Entwicklungsausschusses der Region Skåne.

Grenzüberschreitende Verkehrsprojekte fallen tendenziell aus den nationalen Planungsrahmen heraus. Daher empfiehlt die OECD in ihrer Studie die Einrichtung grenzüberschreitender Transportkommissionen, um zur Umsetzung eines besser koordinierten Ansatzes für eine grenzüberschreitende Verkehrsplanung beizutragen.

Dies ist natürlich eines der Hauptthemen der nächsten Agenda des STRING-Netzwerks.

 

Studie der OECD über die Megaregion Westskandinavien

ERKLÄRUNG 

Cropped -vgr 18-kooecd 20final 20cover 20image _03743